16.03.2018

8 Tipps für Ihren nächsten Blogbeitrag

Einen Blogartikel zu schreiben ist gar nicht so schwer! Das denkt man sich so leicht, aber sobald man dann mit einem gewählten Thema loslegen möchte beginnt die Krise. Um dies zu verhindern, hier mal die wesentlichen Punkte die Sie beim Schreiben unbedingt beachten sollten.

1.) Keywords, Schluss damit!

Ich persönlich kann dieses Thema nicht mehr hören. Klar muss man sich vorab Gedanken darüber machen worüber man schrieben will und im Idealfall sind das auch Dinge wonach andere Menschen suchen, dann aber hört der Spaß auch schon auf. Beim schreiben selbst denken Sie bitte nie darüber nach ob Sie ein vermeintlich wichtiges Wort (Keyword) auch ja häufig genug verwenden. Sofern Sie einen guten Text über ein bestimmtes Thema schreiben ist die Wortdichte schon automatisch hoch genug!

2.) Für wen schreibe ich?

Mit Ihrem Blog haben Sie ja sicher eine Zielgruppe im Sinn und das sollten Sie sich vor dem Schreiben auch noch einmal ganz klar machen. Schreiben Sie für ihre Zielgruppe und kümmern Sie sich darum, dass genau diese auch etwas mit dem Text anfangen kann. Der beste Text hilft nichts, wenn ihre Zielgruppe nichts mit dem Text anfangen kann. Es ist ein unterscheid ob Sie z.B. Jugendliche, Unternehmer oder Rentner ansprechen möchten! Machen Sie das zu jedem Zeitpunkt klar und ihre Texte werden davon profitieren.

3.) Wieviel Text?

Auch zu diesem Thema gibt es viel Unfug zu lesen. Es gibt einfach keine Hausnummer wieviel Worte ein guter Text haben muss. Mit einem Text wird ein Thema behandelt oder eine Problemstellung besprochen und der Text muss eben so lang sein, wie es für diesen Fall notwendig ist. Mit einem Text wollen wir einen Mehrwert bereitstellen der das Thema zu 100% abdeckt. Also werden Sie dem Inhalt gerecht und schreiben Sie soviel wie nötig um die Kernfragestellung zu beantworten. Schweifen Sie nicht ab, aber banalisieren Sie auch keine komplexen Themen.

4.) Ein wenig Struktur bitte!

Machen Sie es sich und den potentiellen Lesern so einfach wie möglich sich durch den Text zu arbeiten. Verwenden Sie genügend Zwischenüberschriften und machen Sie auch mal eine Pause in Form von Absätzen. Der Leser sollte in kleinen Abschnitten zur Antwort geführt werden. Er braucht die Chance Dinge zu begreifen.

5.) Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Manchmal ist das so! Also wenn Sie das Gefühl haben, ein Bild ist gut und es besteht ein Bezug zum Text, dann macht ein Bild Sinn. Aber nur weil alle sagen Bilder und Videos sind ein Muss, müssen Sie diese noch lange nicht zwingend verwenden. Wenn Bilder eine Hilfe zum Verständnis sind, dann rein damit, ansonsten weglassen.

6.) Keine falschen Tatsachen

Recherchieren Sie ordentlich und schreiben Sie nur Dinge die auch richtig sind oder von denen Sie überzeugt sind. Noch so schön geschrieben, aber einfach Falsch hilft auch keinem Leser.

7.) Keine Rechtschreibfehler

Texte sollte so gut wie frei von Rechtschreibfehlern sein. Das ist für manche sehr hart, aber man sollte sich die Mühe machen. Zu viele Fehler färben einfach auf das Gesamtbild des Textes ab und wirken unseriös.

8.) Timing

Zu manchen Zeiten fällt es einem schwer Blogartikel zu verfassen, zu anderen Zeiten sprudeln die Gedanken und Ideen nur so aus einem heraus. Das ist der richtige Zeitpunkt für ihren Text. Wenn es mal nicht so klappt, dann eben an einem anderen Tag.

Beste Grüße, Internetagentur Webviduell

Was Sie auch interessieren könnte:

Responsive Website: Ein Muss in der heutigen Zeit!

Eine "Responsive Website" zu haben ist ein MUSS! So sagt man jefendalls und alle machen mit. Hat das denn auch seine Berechtigung, was ist das überha...

Mehr Erfahren

Eine Webseite für den Handwerksbetrieb

Das Handwerk geht online. Als kleiner bis mittelgroßer Handwerksbetrieb stellt man sich die Frage, ob man den ganzen Kram wie Website, Corp...

Mehr Erfahren