25.07.2017

Mit einem Blog Geld verdienen

Mit diesem Thema werden wir oft konfrontiert und ich möchte an dieser Stelle mal meinen Senf dazu geben. Vorab gibt es ein paar erklärende Worte zum Thema Bloggen und Blog und im Anschluss schildere ich dann aus unserer Sicht, was von Nöten ist, um am Ende vielleicht auch wirtschaftlich einen profitablen Blog zu betreiben. Dieser Text spricht diejenigen an, die Geld mit einem Blog verdienen möchten. All die anderen, die einfach nur Spaß am Schreiben haben und Ihrem Umfeld guten Tag sagen möchten, die sollen bitte mit Freude einfach das machen, wonach Ihnen ist. Ein Hobby muss nicht perfekt ausgeübt werden, sondern soll im wesentlichen Spaß machen.

Was ist ein Blog?

Definitionsgemäß ist ein Blog ein Tagebuch, welches chronologisch sortiert Einträge darstellt und der Öffentlichkeit über das Internet frei zugänglich ist. Wobei, Tagebuch klingt hier eigentlich zu persönlich. Was denn nun für Inhalte publiziert werden bleibt den Bloggern natürlich selbst überlassen und dabei eben auch, wie persönlich das Ganze sein soll.

Technische Vorraussetzungen für einen Blog

Wenn ich bloggen möchte, gibt es zahlreiche technische Möglichkeiten, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Am bekanntesten sind sicher die Dienste Blogspot, WordPress.com, Tumblr, Wix oder Jimdo und viele Neulinge nutzen diese Dienste, um in Eigenregie einen möglichst erfolgreichen Start hinlegen zu können. Wer nun aber den Anspruch hat, mit seinem Blog am Ende ernsthaft erfolgreich zu sein, dem rate ich an dieser Stelle schon einmal von dieser Vorgehensweise ab. Die Alternative ist, einen Blog selbst zu hosten und an seinen Bedarf anzupassen. Auf welche Systeme man denn nun dabei zurückgreift ist komplexer und bedarf einer umfassenden Beratung, wenn man denn am Ende ein wirtschaftliches Interesse verfolgt.  Sofern man dann die technischen Voraussetzungen erfüllt hat, gibt an dieser Stelle einen deutliche wichtigeren Bestandteil des Bloggens.

Content

Ich benötige einen ordentlichen Plan darüber, was ich auf meinen Blog anbieten will. Eine konzeptionelle Vorleistung ist zu erbringen und ich benötige eine Idee, was ich schreiben, wen ich damit ansprechen und welche Mehrwerte ich konkret generieren möchte. Habe ich auch diese Hürde genommen, kann es losgehen. Ich teile der Welt meine Gedanken mit.

Das war es?

Das reicht, um einen Blog erfolgreich werden zu lassen? Nein, das reicht nicht! Das bisher Genannten reicht, um einen Blog im Internet verfügbar zu machen, aber es reicht nicht, um am Ende einen wirtschaftlichen Nutzen davon zu tragen.

Faktoren für einen erfolgreichen Blog

 Vergesst Werbung und Co.! Authentizität ist gefragt!

Was kann ich denn nun tun, damit ich mit meinem Blog erfolgreich werde? Das Wichtigste ist aus meiner Sicht, dass man authentischen und ehrlichen Content produziert. Man muss lieben, was man tut, worüber man schreibt, um die Leser zu packen. In erster Linie sollte es einem darum gehen. Der Gedanke, dass Ganze wirtschaftlich auszuschlachten, führt dazu, die Prioritäten falsch zu setzen. Das Wesentliche ist, dass ich inhaltlich einen Mehrwert biete, um Lesern das Wiederkommen schmackhaft zu machen. Das ist also der 1. Rat. Stellt den wirtschaftlichen Gedanken am Anfang nicht in den Vordergrund. Schaltet keine Werbung, pflastert eure Texte nicht mit Affiliate-Links zu und habt zu 100% guten und stetig wachsenden Content auf eurer Seite. Mit wachsenden Nutzerzahlen kann man anfangen zu überlegen, welche Möglichkeiten sich bieten, das Ganze dann auch wirtschaftlich zu gestalten.

SEO

Damit eure Texte auch bei Google gefunden werden, muss man einiges tun. Der Server muss schnell antworten, die Ladezeit der Webseiten muss zügig sein und das Ganze sollte unabhängig vom Endgerät top aussehen. Zudem sorgt dafür, das eure Seiten in der Google Search Console gelistet sind und haltet eure Sitemap immer auf dem aktuellsten Stand. Das ist die Basis.

Nun kommt es aber auf die Texte an. Diese sollten interessant und einzigartig sein. Überlegt euch vorher, was die Leser interessieren könnte, schaut mit den gängigen Tools nach, was bei Google und anderen Suchmaschinenanbietern gesucht wird und wie groß die Konkurrenz zum Thema ist.

Habt Ihr dann die passenden Themen und Keywords beisammen, geht es ans schreiben. Hier kommt es auch auf ein paar Details an. Und zwar vergesst die üblichen Tipps zum Thema Keyworddichte, Wortzahl und allen anderen Parametern, die einen Text angeblich erfolgreich werden lassen. Das macht keinen Sinn, denn im Vordergrund steht nur, dass der Leser den Text am Ende gern liest. Schreibt Texte, die sich leicht lesen lassen, einige Absätze und Zwischenüberschriften helfen dabei, und nutzt passendes Bildmaterial.

Frequenz

Zum Start eines Projektes sollten bereits einige Texte verfasst sein. Niemand möchte eine leere Seite sehen. Während der Laufzeit kommt es aber darauf an, dass ihr regelmäßig neue Inhalte produziert und online stellt. Nicht einmal im Halbjahr 5 Texte, sondern regelmäßig neue Inhalte. Webseiten-Besucher sollen ja auch wiederkommen, und diese möchte ich jedesmal mit neuen und aktuellen Inhalten überraschen. Ein Besucher bekommt schnell mit, ob es sich lohnt, eine Webseite wiederholt zu besuchen oder nicht.

Bringt euch ein!

Neben der eigenen Webseite sollte man sich auch anderswo zeigen. Kommentiert andere Blog-Beiträge und gebt euer Wissen in Foren und an anderen Stellen weiter. Seit omnipräsent, wenn es um euer spezifisches Thema geht.

Werbung in eigener Sache

Gibt es Inhalte, der Blog hat ein Stammpublikum, das Konzept ist erprobt und die Technik hält, dann kann man anfangen, gezielt Werbung zu schalten, um bezahlt auf seinen Blog aufmerksam zu machen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Verweise auf seine Webseite zu erhalten, ob nun Anzeigen bei Google, Inhalte auf fremden, aber stark besuchten Webseiten zu platzieren, Facebook, Instagram oder auch Offline-Werbung. Marketing ist auch für einen Blogger ein Pflichtthema. Nutz die gesamte Bandbreite, aber macht euch Stück für Stück mit der Materie vertraut. Schaut, was funktioniert, wertet die Daten aus, dokumentiert die Streuverluste und den Erfolg und findet für euch persönlich eine Strategie, die funktioniert.

Social Media

Dann gibt es da noch zahlreiche Social Media-Kanäle. Belegt nicht pauschal alle, sondern schaut zunächst, welche am besten zu euch passen. Welche ergänzen euer Portfolio und können euch helfen, eure Botschaft in die Welt zu tragen? Ob nun YouTube, Snapchat, Instagram oder die zahlreich anderen am Markt vertretenen Kanäle, experimentiert und schaut, was zu euch passt.

 

Fazit

Es gibt also Punkte, die helfen, das ganze Projekt wirtschaftlich erfolgreich werden zu lassen. Das sind im wesentlich inhaltliche Faktoren, Marketing und die technische Umsetzung eines Blogs. Glücklich ist der, der sich um alle Bereiche gleichermaßen kümmern kann. Diese Personen gibt es, dennoch habe ich einen letzten Tipp: Konzentriert euch auf die Dinge, die ihr wirklich gut könnt und sucht euch Unterstützung bei Dingen, die nicht gerade Eure Spezialgebiete sind. Am Ende machen die Kleinigkeiten den Unterscheid, ob ein Blog erfolgreich wird oder nicht.

Internetagentur Webviduell

Wer es bis hierhin geschafft hat wird gemerkt haben, dass hier nicht der beste Texter am Werk ist. Aber dafür sind wir technisch ganz weit vorn! Wer also einen Blog betreiben möchte und Hilfe bei der Konzeption benötigt, der ist bei uns an der richtigen Adresse. Wir helfen Ihnen, sich um das Wesentliche zu kümmern, oder auch anders gesagt: Wir kümmern uns um das Gerüst!

Beste Grüße,

Martin Erren

 

Was Sie auch interessieren könnte:

Der Weg zu Ihrer Webseite

Wir sind keine Agentur für die Masse und wer mit uns zusammen arbeitet, der bekommt es auch tatsächlich mit uns persönlich zu tun. Von Beginn an is...

Mehr Erfahren

Langenfelder Internetagentur für Langenfeld

Bei Lebensmitteln kennt man das und es macht Sinn: Regionale Produkte zu konsumieren schont die Umwelt und unterstützt Produzenten aus der Region. Kl...

Mehr Erfahren