28.04.2018

5 Tricks, wie Sie die Halbwertszeit einer Webseite verlängern

Wie lange eine Webseite auf die Außenwelt losgelassen werden kann ist nicht leicht zu beantworten. Bei der Entwicklung einer Webseite hat man jedoch maßgeblich Einfluss darauf, wie lange diese haltbar ist. So ist die Planung das Wichtigste, wenn ich mir nicht alle 12 Monate eine neue Webseite einkaufen möchte.

Inhalte & Design bitte trennen

Klingt logisch wird aber oft nicht beachtet. Es ist enorm wichtig, Inhalte und Design komplett zu trennen. Schaffen Sie zwei Ebenen. Die Halbwertszeit von guten Inhalten ist lang und muss einmal vernünftig aufbereitet nicht wieder angefasst werden. Klar kommen Erkenntnisse hinzu und manche Fakten erweisen sich als falsch, aber tendenziell lassen sich gut recherchierte Inhalte eine ganze Weile verwenden. Somit müssen Systeme etabliert werden die Inhalte komplett losgelöst von der Webseite, dem Webshop oder sonstigen Webanwendungen verwalten (mehr dazu finden Sie hier).  Ziel muss es also sein, bei einem Redesign einer Webseite ohne Mehraufwand alte Inhalte reibungslos in das neue Konzept einzubinden.

Verzicht auf kurzlebige Designelemente

Weil es zeitgemäß wirkt und es alle haben, ist nun ehrlich kein triftiger Grund etwas auch zu machen. Viele Designtrends kommen und gehen so schnell das man oftmals gut beraten ist auf diese einfach zu verzichten. Es hängt von diversen Parametern, wie z.B. dem Produkt oder der Zielgruppe ab ob ich nicht auf das ein oder andere Highlight verzichten kann um mir damit eine längere Lebensdauer meiner Webseite zu schaffen.

Mit guten Inhalten glänzen

Überzeugt man seine Webseitenbesucher über eine lange Zeit mit guten Inhalten, hat man keine Probleme wenn sich auf der Webseite selbst nicht ständig die neueste Designelemente befinden. Optik ist klar gut, aber am Ende zählen die Inhalte. Kein Webseitenbesucher haut ab, nur weil die Effekte ausbleiben. Wer seine Besucher mit gutem Content verwöhnt muss sich keinen Kopf machen und kann so manch kurzweilige Modetrends gelassen aussitzen. So schnell wie manche Dinge modern werden, so schnell hat man Sie auch wieder satt. Gute Inhalte hingegen, die einen Mehrwert bieten, lieben die Menschen immer.

Minimalist muss man sein

Wie überall sonst auch. Ressourcen schonen ist ein ganz cleverer Ansatz, denn weniger ist oftmals mehr. Wenn man etwas ins Netz stellen möchte, sollte man sich immer die Frage stellen ob es denn überhaupt wichtig ist und einen Mehrwert für meine Webseitenbesucher bietet. Was den Weg nicht in das Internet findet, muss von uns auch nicht gepflegt und aktuell gehalten werden. Also bitte immer ernsthaft überlegen ob ich mir ingesamt damit einen gefallen tue, wenn ich die geplante Inhalte ins Netz stelle.

Die Zielgruppe immer im Blick halten

Manch eine Zielgruppe ist von Haus aus schon konservativer und zu moderner Schnickschnack ist nicht so sehr gewünscht. Hat man mit solch einer Zielgruppe zu tun, dann bitte Rücksicht nehmen und sich nicht selbst ein Bein stellen.

Fazit

Der Text soll im wesentlichen zum nachdenken anregen. Es ist relevant sich mit der Halbwertszeit von Webseiten und Co. zu beschäftigen. Denn faktisch reden wir hier über Kosten, die natürlich höher sind, je öfter wir die Webseite anfassen um diese aktuell zu halten. Es ist wichtig sich mit dem Thema zu beschäftigen um nicht schnell böse Überraschungen zu erleben. Was heute sehr gut aussieht und funktioniert, kann vielleicht morgen schon einfach nur nerven.

Was Sie auch interessieren könnte:

Webviduell, Ihre Internet Agentur für’s Leben

Klingt vermessen, aber das ist unser erklärtes Ziel. Unsere Internet Agentur ist insbesondere darauf aus eine wirklich gute Zusammenarbeit mit unsere...

Mehr Erfahren

Wer, wie, was?

Weil wir oft gefragt werden, möchten wie hier mal in Kürze über unser Einzugsgebiet sprechen, Ihnen darlegen was unsere Voraussetzungen für eine e...

Mehr Erfahren